yogimi

yoga und aerial yoga in hamburg

Aerial Yoga für Schwangere

| Keine Kommentare

Yoga mit Bauch: ein wunderschöner Ausgleich im Leben einer Schwangeren. Yoga schenkt Kraft, Energie, Gelassenheit und hilft einem, die Veränderungen im eigenen Körper wahrzunehmen und anzunehmen. Schon während meiner Ausbildung zur Ananda Aerial Yoga-Lehrerin hab ich häufig gedacht: “Wow, die Übung jetzt wäre auch besonders toll für eine Schwangere.” Schließlich schenkt das Tuch Halt bei Gleichgewichtsübungen und hilft einem, viel besser loslassen in manchen Stellungen. Das Hin- und Herschwingen aktiviert, lockert und befreit ohne große Anstrengungen. Häufig sind setzen wir im normalen Yoga für Schwangere auch Hilfsmittel wie Kissen, Stühle oder Decken ein, um die Stellungen einfacher halten zu lassen. Im Aerial Yoga kann das Tuch diese Hilfsmittel ersetzen und als Partner dienen.

Auf der anderen Seite ist die normale Aerial Yoga-Reihenfolge für Schwangere ab dem 2. Drittel der Schwangerschaft nicht mehr geeignet. Die starke Anspannung der Bauchmuskeln sowie der starke Druck des Tuches auf den Bauch in einigen Übungen sind nicht mehr geeignet für werdende Mütter. Ebenso sind die Bänder sehr leicht überdehnbar, auch diesen entsprechenden Übungen sollte man vermeiden.

Zeit also, neues zu entwickeln und Schwangerschafts-Yogaübungen mit dem Tuch zu kombinieren, neue Asanas aufzunehmen und ungeeignete wegzulassen. Die Anfrage einer schwangeren Freundin (im 2. Trimester) kam also genau richtig, ob wir nicht einmal zusammen Aerial Yoga machen könnten. Ich hab mehrere Stunden über einer geeigneten Übungsreihenfolge getüfftelt. Heute haben wir es zusammen in meinen privaten Hängematten ausprobiert – und es hat wunderbar geklappt. Im Gegensatz zum normalen Aerial Yoga sind Wechsel zwischen Tuch und Boden häufiger, die Übungsreihenfolge etwas sanfter, manche Asanas modifiziert. Atemübungen für Schwangere sind integriert und helfen, sich bewußt mit dem Atem und dem Baby im Bauch zu verbinden. Wir haben den Rücken und die Beine mit stehenden Übungen gekräftigt, das Tuch diente dabei als Halt. Mit kreisenden Bewegungen und bewußter An- und Entspannung wird der Beckenboden und das Becken aktiviert, sowie gleichzeitig gekräftigt und gelockert – perfekt für die späteren Monate in der Schwangerschaft und die Geburt. Dehnungen im oberen Rücken, Schultern, Flanken und Brust geben der Lunge und dem werdenden Leben neuen Raum und helfen bei der bewußten Aufrichtung des Körpers. Auch die Hüfte und das Becken haben wir gedehnt und geweitet, ohne den unteren Rücken zu belasten. Das Fazit meiner Freundin nach mehr als anderthalb Stunden Yoga: ein strahlendes, entspanntes Lächeln und attestierte Leichtigkeit. Und für mich war es toll, so viel von einer Schwangeren zu lernen und direktes Feedback auf die neue Reihe zu erhalten.

Das macht definitiv Lust auf mehr. Ich werde sehen ob ich im nächsten Jahr dazu einen Workshop oder eine kleine Workshop-Reihe anbieten kann.